Geschichten mit Planzer Paket

Fritz+Fränzi: Wo Kooperation Schule macht


Lernen, Cybermobbing, Sexualität – was haben diese Themen gemeinsam? Sie beschäftigen Eltern, Kinder und die Initianten des Elternmagazins Fritz+Fränzi gleichermassen. «Planzer Paket» wiederum sorgt dafür, dass die Inhalte auch physisch gut ankommen.

Mit Fakten und ohne Tabus

Schulpflichtige Kinder und Jugendliche lassen sich selten für Themen ihrer Eltern begeistern – und umgekehrt. Den einen sind die Aussagen der anderen peinlich – und umgekehrt. Das geht anders. Mit dieser Vision entstand das Schweizer Elternmagazin Fritz+Fränzi. Allerdings kann das Heft erst dann die Brücke zwischen den Generationen und Fachpersonen schlagen, wenn die Betroffenen es tatsächlich in die Hände kriegen. Hier kommt «Planzer Paket» ins Spiel.

Fritz, Fränzi und die Profis

Das Fachmagazin Fritz+Fränzi hat eine WEMF-beglaubigte Auflage von 105’000 Exemplaren und erscheint zehn Mal pro Jahr. Knapp 60% der Auflage werden in 50er-Paketen kostenlos an die Schulen abgegeben. Es gehört eben zum Stiftungsgedanken, dass auch Familien mit kleinen Budgets sich umfassend und neutral über dringende Elternthemen informieren können.

«Planzer Paket» nimmt das Heft in die Hand

Für Fritz+Fränzi nimmt «Planzer Paket» das Heft wörtlich in die Hand. Monat für Monat liefern unsere Paketcracks rund 3000 Kartonschachteln mit den Heften an Schulen aus. Das Einzigartige: Unsere Paketbotinnen und -boten stellen den Heftbund nicht einfach irgendwo ab, sondern übergeben es persönlich – im Sekretariat oder Lehrerzimmer, beim Abwart oder der Schulleitung. Treffen sie im Lehrerzimmer niemanden an, so klopfen sie beim Klassenzimmer und überreichen die Hefte einer Lehrperson. Höchstpersönlich.

Dieser direkte Kontakt ist wichtiger, als man denkt. Denn bei der Gratisauflage tritt Fritz+Fränzi nicht mit den Eltern in Kontakt. Das Magazin soll nicht im Altpapier, sondern auf dem Wohnzimmertisch der Familien landen. Darum ist es darauf angewiesen, dass die Kids und Teens es nach Hause tragen. Das wiederum tun diese nur, wenn sie auch tatsächlich darauf aufmerksam gemacht werden – zum Beispiel von Lehrpersonen.

Print ist in

«Print ist out», das zwitschern die Vögel schon lange von den Dächern, vor allem die digitalen. Doch das stimmt nicht für Fritz+Fränzi, was die steigende Druckauflage bestätigt. Seit 2016 hat das gedruckte Fachmagazin rund 40‘000 Leserinnen und Leser dazugewonnen – obwohl es auch eine Online-Ausgabe gibt, deren Inhalt zu 85% mit demjenigen der Printversion übereinstimmt. Das hat mit dem Charakter von Fritz+Fränzi zu tun. Im Special-Interest-Bereich werden Magazine ihre Relevanz behalten. Denn sie haben deutlich höhere Pick-ups und Lesefaktoren als Tagesmedien.

Familiensache

«Planzer Paket» und Fritz+Fränzi passen zusammen wie beste Kumpels. Beide sind sie fest in Schweizer Familienhand und täglich für Schweizerinnen und Schweizer Familien unterwegs. Beide nutzen neue Technologien und halten sich mit Innovationen am Puls der Zeit. Beide schätzen und pflegen die persönliche Begegnung, die sich durch keinen digitalen oder virtuellen Event ersetzen lässt. Und schliesslich legen auch beide grossen Wert darauf, Nachhaltiges zu schaffen. Immerhin geht es hier um die nächste und übernächste Generation.

Apropos Nachhaltigkeit

Als Printprodukt oder Logistikunternehmen von Nachhaltigkeit sprechen? Aber natürlich. In beiden Bereichen gibt es vieles, was man für Umwelt und Umfeld tun kann:

  • Dank unserer zehn Bahncenter bringen wir Fritz+Fränzi mit der emissionsarmen Bahn über Nacht in die Zielregionen. Die Fahrerinnen und Fahrer von «Planzer Paket» übernehmen dann die sogenannt letzte Meile bis zu den Schulen.
  • Nicht nur die Leserschaft von Fritz+Fränzi lernt ständig weiter. Mit unserer künstlich intelligenten und lernenden Software optimieren wir Tag für Tag unsere Routen und vermeiden unnötige Leerfahrten oder Standzeiten.
  • Die Mitarbeitenden von «Planzer Paket» sind sowohl auf einen zuvorkommenden Umgang mit der Kundschaft als auch auf umweltschonendes Navigieren geschult.
  • Die Notengebung ist auch bei uns streng: Die Lieferwagen von «Planzer Paket» entsprechen den unerbittlichsten Normen punkto Umweltverträglichkeit.
  • Fritz+Fränzi engagiert sich für einen gesunden und zukunftsorientierten Nachwuchs. Genau das ist auch das Ziel von «Planzer Paket». Darum machen Auszubildende in der Planzer-Gruppe 8,91% des gruppenweiten Stellenpensums aus. Und zwei Drittel der Lernenden werden nach der Lehre weiterbeschäftigt.

Übrigens

Wann haben Sie das letzte Mal in Fritz+Fränzi geblättert? Wenn Sie keine Kinder haben, vermutlich noch nie. Wenn Sie Eltern oder Fachpersonen im pädagogischen Bereich sind, vielleicht auch nicht erst gestern. Darum: Schauen Sie einfach wieder einmal bei Fritz+Fränzi rein. Vielleicht öffnet sich plötzlich die eine oder andere Tür.

Fritz+Fränzi

Das meistgelesene Elternmagazin der Schweiz Fritz+Fränzi wird seit 2001 von der gemeinnützigen Stiftung Elternsein herausgegeben. Dieses Ratgeber-Magazin richtet sich an Eltern und Lehrkräfte von schulpflichtigen Kindern und setzt Themenschwerpunkte, die im Spannungsfeld zwischen Eltern, Schule und Kindern stehen. Dazu gehören Familie und Beziehung, Erziehung und Bildung, Gesundheit und Medienkompetenz. Neben den 10 regulären Ausgaben publiziert der Verlag jährlich vier Kindergartenmagazine und das Sonderheft «Berufswahl Spezial» sowie diverse Podcasts für Lehrstellensuchende und angehende Studierende. fritzundfraenzi.ch

Sendung erneut zustellen
Sendung verfolgen
Ein Paket versenden

Um eine zweite Zustellung auszulösen, geben Sie bitte Ihren Zustellschlüssel ein.

Zustellschlüssel eingeben

Benötigen Sie Hilfe?

Sie erwarten ein Paket? Wenn Sie uns Ihre Sendungsnummer sowie Postleitzahl angeben, verraten wir Ihnen, wo es ist.

Sendungsnummer eingeben

Benötigen Sie Hilfe?

Postleitzahl eingeben

Hilfe +41 (0) 44 / 438 50 40 E-Mail schreiben zum Kontaktformular zum Kundenportal Jobs